[Review] Biobox Beauty & Care Juni 2015

Es ist soweit: Die Biobox wird abbestellt. Endgültig. Als ich die Box heute Morgen auspackte, musste ich nicht groß mit mir darüber konferieren, ich war und bin mir sicher. Schlecht ist die Box keinesfalls, es sind einige interessante Produkte enthalten und die beste Ausgabe seit einiger Zeit ist sie auch. Für mich hat sie einfach den Reiz verloren. Aber dazu später mehr.

DSC02769

„Die Freude und das Lächeln sind der Sommer des Lebens.“ (Jean Paul)

ganz persönlicher Sommer. Es ist mal wieder eine bunte Mischung und jeder wird sein Highlight finden. Angefangen von Shampoo über Duschcreme und Bodylotion bis zur Seife, die auch als Maske verwendet werden kann und einer Alternative zu Waschmittel ist dabei.

Und das war’s auch schon mit dem Text. So lieblos, kurz und – ja – sinnfrei war er noch nie. Aber nun gut…

Finigrana Waschnüsse (70 g, 2,59 €): Sehr cool! Ehrlich. Ich habe mich sehr gefreut, Waschnüsse in meiner Biobox zu finden, da ich davon bisher nur gelesen hatte und die Anwendung immer sehr spannend fand. Die „Seifen-Nuss“ stammt aus Nordindien und Nepal und wird dort schon seit Jahrhunderten als Wasch- und Reinigungsmittel verwendet. In der Schale steckt die waschaktive Substanz Saponin, die die Nuss vor Schädlingsbefall schützt. Saponin ist antibakteriell, fett- und kalkablösend und die schonende Reinigung mit Waschnüssen ist auch für Allergiker geeignet, die mit Waschmitteln oder Weichspülern Probleme haben. Mit dem mitgelieferten Wäschenetz können die Nüsse entweder in die Waschmaschine gelegt werden oder aber auch in der Spülmaschine zum Einsatz kommen. Waschnuss Sud kann zur Pflanzen-, Schmuck- und Tierhaarpflege verwendet werden, ebenso zur Hand- und Körperpflege. Wahrscheinlich kann die Waschnuss aller außer Hochdeutsch…

Go&Home Orange Neroli Shave&Conditioner (30 ml, 1,99 €): Ich liebe 2in1 Produkte und die Marke Go&Home war mir nicht fremd, da sie schon des Öfteren in der Biobox oder auch in der Fairybox vertreten war. Ich bin sehr gespannt, wie sich das Produkt unter der Dusche macht. Ich nutze eigentlich nie Conditioner, sondern kure lieber, da meine Haare relativ pflegeleicht sind und ich sie nicht mit Überpflegung schädigen möchte. Zum Rasieren verwende ich aber immer einen Conditioner, momentan von Neobio. Klasse, dass Go&Home festgestellt hat, dass tatsächlich beides mit einem Produkt geht. Riechen tut das Produkt schon mal sehr ansprechend.

Weleda Weizen Schuppen Shampoo (18 ml, 1,29 €): Na gut, schon wieder eine Weleda Kleingröße in der Biobox *gähn*. Für mich ist das Shampoo nichts, da ich glücklicherweise keine Schuppen habe und mich auch sonst nichts an dem Produkt reizt.

Weleda Hafer Aufbau Shampoo (18 ml, 1,29 €): Ein Weleda Produkt kommt selten allein in der Biobox, das kennen wir ja schon. Auch das Hafer Shampoo ist nicht so unbedingt der Bringer, aber ich kann es mir eher vorstellen als das Schuppen Shampoo. Ich glaube, ich habe sogar noch ein paar Pröbchen davon hier rumliegen, die ich jetzt mal angehen werde.

Dudu Osun Schwarze Seife (1,50 €): Darüber habe ich mich sehr gefreut! Ich liebäugele mit dem Produkt schon einige Zeit, seit ich es zum ersten Mal in meinem Bioladen sah und mich in den Geruch verliebte: Sandelholz, Erde, Afrika. Ich liebe traditionelle Schönheitsprodukte, die naturbelassen sind und schon seit Jahrhunderten verwendet werden. Einziger Kritikpunkt ist das enthaltene Palmöl. Ich werde die Seife als Maske verwenden: aufschäumen, auftragen, trocknen lassen, abwaschen.

Jislaine Konjac Gesichtsschwamm (5,95 €): Ich hatte jetzt lange Zeit keinen Konjac Schwamm mehr und stehe diesem jetzt mit gemischten Gefühlen gegenüber. So wirklich brauchen tue ich ihn nicht. Zwar war er angenehm in der Anwendung, aber ich habe ihn lieber für die Körper- als für die Gesichtspflege verwendet. Dieser hier wird erst einmal im Schrank bleiben, bis ich genau weiß, wofür ich ihn verwenden werde.

Benecos Duschgel (150 ml, 2,99 €): Entweder Duschgel oder Handcreme – eins von beidem muss wohl in jeder Abobox enthalten sein 😀 Aber verkehrt ist das nicht. Zwar schminke ich mich lieber mit Benecos, aber auch die Körperpflege scheint interessant. Sobald das jetzige Bentley Duschgel leer ist, kommt dieses an die Reihe.

Pinus Vital Körperlotion (30 ml, 2,70 €): Die Marke war mir zwar nicht unbekannt, getestet hatte ich aber noch nichts. Die Lotion mit Kiefernextrakt riecht sehr erfrischend und erinnert mich an eine Latschenkiefer-Beinlotion, die meine Mutter früher hatte.

DSC02772

Fazit: Insgesamt finde ich die Box sehr gelungen und sie gefällt mir um Längen besser als die letzten zwei, drei Ausgaben. Besonders gut gefallen mir die traditionellen Schönheitsprodukte, wie die Waschnüsse und die Schwarze Seife. Da gewinnt die Naturkosmetik bei mir direkt eine neue Bedeutungsebene. Ich bin jetzt aber endlich zu dem Entschluss gekommen, dass die Biobox für mich einfach nicht mehr ansprechend ist. Viele neue Marken lerne ich nicht mehr kennen und all die Duschgels und Lotionen, die sich inzwischen bei mir ansammeln, kann ich in diesem Leben fast gar nicht mehr verbrauchen. Mein Geld möchte ich lieber gezielt in spannende Produkte stecken. Insgesamt sind Aboboxen für mich ein Verlustgeschäft. Viel zu oft gibt es Produkte, die ich einfach nicht brauche. Ich möchte vermehrt auf Nachhaltigkeit achten und das geht am besten, indem ich minimalistisch und genau untersuche, was ich überhaupt brauche und was im Schrank nur Platz wegnimmt. Um einen Einstieg in die Welt der Nischen-Naturkosmetik zu finden, ist die Box brauchbar und hat mir dahingehend besonders zu Anfang hin sehr geholfen. Jetzt heißt es aber Tschüss, Biobox, hallo 15 €!

Kennt Ihr einige der Produkte? Wie gefällt Euch die Box im Gesamten?

Advertisements

20 Gedanken zu “[Review] Biobox Beauty & Care Juni 2015

  1. Die Produkte finde ich ganz interessant, aber meine Einstellung zu Aboboxen ist ähnlich: für mich ist das eine zusätzliche Verpflichtung, die man eigentlich nicht braucht. Und nachher bekommt man monatlich ein neues Duschgel, was man nie leer machen kann. Dann doch lieber gezielt Produkte auswählen und kaufen, die man wirklich braucht oder jedenfalls unbedingt haben möchte (: . Liebe Grüße.

    Gefällt 1 Person

    • Sehe ich ganz genauso und zu der Einstellung bin ich jetzt auch endgültig gekommen. Ich werde weiterhin verfolgen, was ich in den nächsten Boxen so „verpasse“, aber werde dem Abo nicht nachtrauern. Jetzt heißt es erstmal: Duschgels aufbrauchen, aufbrauchen, aufbrauchen!
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Liebe Nessie,
    meine Pinus Bodylotion habe ich noch von letztem Jahr im Schrank stehen – ich meine mich zu erinnern, dass es auch eine Biobox Sommeredition war . . . ich mag die einfach vom Geruch her leider nicht 😦

    Der Konjacschwamm und die Waschnüsse find ich gut. Meinen Schwamm möchte ich nicht mehr missen. Die Chance zu bekommen, Waschnüsse einfach mal auszuprobieren, finde ich genial! Gerade solche Produkte haben für mich einen deutlicheren Mehrwert als das 25. Shampoo in so einer Box.

    Das Hafer-Shampoo ist bestimmt einigermaßen okay. Die Kur finde ich ganz brauchbar.

    Ich steh diesen Boxen insgesamt mit gemischten Gefühlen gegenüber: Auf der einen Seite hat man natürlich tolle Überraschungsmomente und lernt neue Marken und Produkte kennen, auch kann man echt Geld sparen. Auf der anderen Seite, können die Produzenten der Boxen gar nicht auf die unterschiedlichen Bedürfnisse eingehen und so landen eben Produkte bei einem, die man gar nicht braucht oder verwendet (und trotzdem hat man Geld für ausgegeben, was man sicherlich für ein Lieblingsprodukt verwenden kann oder den Urlaub ;)).

    Grünste Grüße

    Gefällt mir

    • Für Produkte wie Waschnüsse und die Schwarze Seife bin ich der Biobox auch sehr dankbar! Das hat tatsächlich einen deutlicheren Mehrwert als das xte Shampoo und ich bin ganz froh, dass ich das noch mitnehmen konnte.
      Hach ja, die Überraschungsmomente… Jeder liebt das Auspacken von Überraschungsboxen, aber zu oft habe ich mich jetzt dabei ertappt, wie ich nach anfänglicher Enttäuschung versucht habe, mir alles schön zu reden: „Mh, noch ein Shampoo? Aber hey, das ist doch mit Hafer, das ist ganz was Tolles.“ So rede ich mir selbst kurzzeitige Bedürfnisse ein, die ich eigentlich gar nicht habe, nur um mir nicht eingestehen zu müssen, dass die Box mehr Flop als top war.
      Ich werde das Geld auch lieber gezielter einsetzen oder sparen (haha, schön wär’s…), mit dem Ziel, nur noch Produkte im Schrank zu haben, die ich brauche.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Diese Box hat schon ganz schöne Produkte, wobei vieles nichts für mich wäre( Waschnüsse z.B. sind zwar ökologisch sinnvoll, sozial aber eine Katastrophe, weil der Export mehr Geld einbringt und sich die lokalen Waschnusspreise so erhöhen, dass die Bevölkerung zu normalen Waschmittel greift, dass dann ungehindert in der Umwetl verbreitet wird :-/ ).
    Das Duschgel von Benecos ist ganz toll, das benutze ich zur Zeit auch sehr gerne.

    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Herrje, das Waschnussproblem war mir so gar nicht bewusst. Das ist ja dann total kontraproduktiv, echt schade 😦
      Obwohl ich noch viele Duschgels zu Hause habe, freue ich mich auf dieses hier momentan am meisten. Allein schon die Verpackung finde ich so cool 😀
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  4. Ich habe die Box selber nicht im Abo, aber damals die gleiche Erfahrung gemacht wie du, nur dass ich früher die Pink Box im Abo hatte. Man erhält so viel „Zeug“, dass man nicht braucht, nutzen kann ect. und unterm Strich gibt man mehr Geld aus, als man vielleicht getan hätte, wenn man bewusst und gezielt Sachen gekauft hätte, die man wirklich braucht. Ich lese die Beiträge über die Boxen gern, weil man neue Produkte entdeckt, aber abonieren würde ich nicht mehr…

    Gefällt mir

    • Das stimmt auf jeden Fall: Ich gebe letztendlich mehr Geld durch die Boxen aus als wenn ich gezielt Dinge gekauft hätte, die ich wirklich brauche.
      Verfolgen werde ich die Beiträge auch, allein schon weil ich es immer spannend finde, was in Überraschungsboxen so alles drin ist. Wenn mir etwas daraus gefällt, kaufe ich es vielleicht auch. Auf Dauer ist dieser Weg sicher Geld sparend.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  5. Die schwarze Seife hatte ich auch mal, doch für mich war sie austrocknend. Da interessiert es mich sehr, wie du sie verträgst.

    Meine Wollwäsche war nie weicher und angenehmer zu tragen als nach einer Wäsche mit Waschnusssud. Irgendwann war ich allerdings das Nüsse kochen leid und bin auf Planet Pure umgestiegen, da basieren die Waschmittel auf Waschnuss.

    Gefällt mir

    • Oh, austrocknend klingt für meine Haut gar nicht gut. Hast Du sie für die tägliche Gesichtsreinigung verwendet oder nur gelegentlich als Maske? Ich möchte sie nur als Maske verwenden und hoffe, dass ich sie dann gut vertrage. Ich werde berichten 🙂
      Planet Pure kenne ich gar nicht, vielen Dank für den Tipp! Ich werde jetzt erstmal testen, wie mir die Wäsche mit Waschnüssen gefällt und dann vielleicht zu Planet Pure wechseln. Es scheinen ja viele sehr angetan zu sein von der Waschnuss!
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

      • Ich stelle es mir mit den Waschnüssen nicht so praktisch vor, v.a. wenn ich nicht zu Hause bin und meinem Freund erklären muss, was er mit den „halben getrockneten Riesenrosinen“ (O-Ton) machen soll. Ein übliches Waschmittel ist da schon einfacher.
        Mh, das klingt gar nicht gut. Ich werde die Seife die Tage mal testen…

        Gefällt mir

  6. Haha “ Wahrscheinlich kann die Waschnuss aller außer Hochdeutsch…“ ich habe sehr gelacht, vielen Dank dafür 🙂
    Ich mag Waschnüsse eigentlich auch ganz gern (und will es endlich mal ausprobieren mir damit die Haare zu waschen, bisher habe ich sie nur als Waschmittel für meine Wäsche verwendet, den Hinweis sie im Geschirrspüler anzuwenden habe ich auch noch nicht befolgt.
    Insgesamt stelle ich bei den Boxen aber meist fest, dass sie nichts für mich sind, zu viele der Produkte würde ich weitergeben müssen, weil ich sie nicht vertrage (Allerigen) oder nicht brauche. Da gehe ich lieber ein mal im Monat selbst durch die Drogerien und kaufe neue Produkte, die ich gern ausprobieren will.

    Liebe Grüße
    Die Ente

    Gefällt mir

    • Hihi, bitte, bitte 😀
      Ich werde den Waschnuss Sud erstmal für Kleidung für Handwäsche verwenden. Leider habe ich keinen Geschirrspüler, sonst hätte mich das auch gereizt.
      Ich gebe über 50 % der Boxen immer weiter und das ist ja letztendlich nicht Sinn der Sache. Daher habe ich jetzt auch beschlossen, lieber gezielt durch die Drogerien zu ziehen und meine Restbestände an Duschgels & Co. aufzubrauchen.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  7. Hm ja, ich habe diese Boxen schon vor langer Zeit abbestellt. Einfach aus dem Grund, der mir auch bei Deiner Box jetzt auffällt: Ständig sind Sachen drin, die ich einfach nicht will und dann kaufe ich mir für das Geld lieber Produkte, die ich wirklich möchte. Produkte von Weleda, wow, wie spannend. Und für mich, der so wenig Alkohol wie möglicht verwenden möchte, ja sowieso belanglos, da bei Weleda nahezu ständig überall Alkohol zu finden ist. Den Konjac Schwamm könnte ich hingegen gut gebrauchen und auch Pinus Vital ist eine interessante Marke, wie ich finde. Aber naja, das kann ich mir dann auch separat bestellen.

    Gefällt mir

    • Wenn Du den Konjac Schwamm und Pinus Vital separat bestellst, sparst Du auf jeden Fall Geld. Die Biobox hat sich für mich immer mehr zum Verlustgeschäft entwickelt.
      Ich werde weiterhin die folgenden Boxen im Internet verfolgen und eventuell ein interessantes Produkt bestellen. Dadurch spare ich Geld und kann endlich mal diese tausend Weleda-Duschgel-Shampoo-Biobox-Dinger verbrauchen 😀
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  8. Hi! Danke für deine Vorstellung: Wieder einmal wird mir bestätigt, dass es eine gute Idee war, ein paar Bioboxen (vier Stück über ein Jahr verteilt oder so ähnlich) nur als Testbox, nicht als Abo, zu kaufen.
    Finigrana, PinusVital, Weleda, Go&Home und Benecos hatte ich schon mindestens (!!!) einmal in der Box. Auch die Produktarten sollten besser durchmischt werden, es gab sogar schon zwei mal Benecos-Nagellack, also bis auf den Farbton genau das gleiche Produkt (und Weleda Shampoo gabs doch auch schonmal?)…
    Meiner Meinung nach sollte so eine Abobox eher dazu dienen, neue Dinge kennenzulernen, die man selbst vielleicht zu unrecht nicht gekauft hätte. Vielleicht findet man ja die Verpackung nicht ansprechend und läuft einfach dran vorbei und findet dann durch so eine Box heraus, wie toll man das Produkt eigentlich findet. Das meiner Meinung nach das Wichtigste an so einer Box. Aber wenn nicht genug neue Kooperationspartner dazukommen, kann man sich die Box wirklich sparen.
    Die Food&Drink Box gefällt mir meistens aber recht gut.

    Gefällt mir

    • Vielen Dank für Deinen ausführlichen Kommentar! 🙂
      Ja, richtig, einige Marken wie Weleda, benecos und PinusVital sind dauerhaft bei der Biobox vertreten und das hat mich auch zunehmend genervt. Aboboxen sollten dazu da sein, Nischenmarken und Produkte kennenzulernen, an denen man sonst vorbeigegangen wäre. Ständig dieselben Marken machen keinen Spaß.
      Die Biobox hat in letzter Zeit einfach keine neuen spannenden Kooperationspartner dazubekommen…
      Von der Food&Drink Box schwärmen sehr viele und ich lese sehr gerne die Beiträge dazu auf anderen Blogs. Nicht selten habe ich dadurch schon spannende Dinge kennengelernt! 🙂
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  9. Wie so viele andere vor mir schon bemerkt haben, finde ich auch, dass man in der Box zu viele unnütze Sachen bekommt und dann oftmals von (meiner Meinung nach) eher „unspannenden“ Marken wie Weleda oder Benecos. Unspannend, weil man sie recht problemlos auch im Supermarkt/Drogerie etc. bekommt. Für mich wäre so ein Box-Abo nur interessant, wenn man auch mal hochpreisigere/internationale Marken und Nichenprodukte geschickt bekommt.

    Die Dodo Usun habe ich im Übrigen auch im Bad liegen, aber bisher noch nicht benutzt. Den Duft mag ich ebenfalls, aber ich muss mal demnächst gucken, wie ich so mit ihr klar komme (bin eigentlich nicht so der Kernseifen-Freund).

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    • Ja, leider sind die Marken auch sehr unspektakulär geworden. In dieser Box war es vergleichsweise ausgeglichen; die Boxen davor waren „schlimmer“. Für mich hat die Box dem Zweck gedient, neue Marken kennenzulernen und den Schritt in Richtung Naturkosmetik auf ganzer Ebene zu gehen. Dafür war und ist die Abobox prima, aber jetzt bin ich schon darüber „hinausgewachsen“. Ich sehe sie mehr als Belastung als als Hilfestellung, da ich die meisten Marken schon kenne oder bessere Alternativen in Gebrauch habe.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s