[Review] Living Nature Manukagel, oder: mein Mittelchen gegen so gut wie alles

Angeregt durch Valandriels Aufstellung ihrer absoluten Top-Produkte gegen Pickel stelle ich heute meinen All-time-favourite auf dem Gebiet der Unreinheitenbekämpfung vor: das Manukagel von Living Nature. Wie sich nach dem Kauf herausstellte, kann das Gel noch weit mehr und kommt regelmäßig bei Sonnenbrand, Mückenstichen, kleinen Verletzungen und sonstigen Blessuren zum Einsatz. DSC02800

Living Nature ist eine BDIH-zertifizierte Naturkosmetikmarke aus Neuseeland. Zur Konservierung verzichtet die Marke auf Alkohol, was für einige „Anti-Alkoholiker“ unter Euch spannend ist, die Alkohol in Gesichts- und Körperpflege nicht vertragen. Viele der Produkte basieren auf alten Rezepturen der Maori, den Ureinwohnern Neuseelands, die die einzigartige Flora und Faune seit jeher in der Pflege und Heilung einsetzen.

Die Südseemyrte aka Manuka ist ein solches einzigartiges Gewächs, das nur in Neuseeland und im südöstlichen Australien beheimatet ist. Die Pflanze enthält ätherische Öle, die antibakteriell und antibiotisch wirken und von den Maori für Hautkrankheiten und Wunden bis hin zu Magen-Darm-Beschwerden und Erkrankungen der Blase verwendet werden. So beschreibt die deutsche Website von Living Nature das Manukagel:

Aufgrund der antibakteriellen und antibiotischen Wirkung von Manukaöl bzw. Manukahonig ist dies ein Pflege-Gel für „alle Fälle”.  Es unterstützt die Hautregeneration bei Aknehaut und anderen Hautbildern. Es kühlt und beruhigt bei Rötungen (zum Beispiel nach dem Sonnebad) oder Kontakt mit heißen Flächen und ist auch zum Eincremen bei schwitzigen Füßen empfehlenswert. Es enthält 2% ätherisches Manukaöl und etwa 10 % Manukahonig.

Anwendung: Ich verwende das Gel für entzündete Pickel, entstehende Unreinheiten,DSC02803 sonnenverbrannte Haut und Mückenstiche. Man braucht wirklich nur eine ganz dünne Schicht und egal wie vorsichtig ich das Gel aus der Tube „drücke“ – es kommt immer zu viel raus. Trotzdem wird die 10 ml Tube noch eine gefühlte Ewigkeit halten. Die benötigte Menge ist so gering, dass ich nach gut sechs Monaten noch ein fast volles Tübchen habe.
Je dünner die Schicht, desto schneller und rückstandsloser trocknet das Gel an. Zur Pickelbekämpfung verwende ich das Gel zwar nur abends, könnte es aber auch problemlos in einer dünnen Schicht tagsüber auftragen. Von anderen Anti-Pickel-Gels kenne ich den blöden Nebeneffekt, dass sich das Gel entweder in Fältchen absetzt, weiß antrocknet oder sich bei Berührung in kleinen weißen Krümeln abrubbelt. Das Manukagel ist und bleibt unsichtbar, abrubbeln lässt es sich nicht. Kommt es in Berührung mit Wasser, wenn ich also mein Gesicht wasche, wird es wieder gelig und lässt sich leicht entfernen.

Wirkung: Die entzündungshemmende Wirkung ist spitze. Habe ich abends einen entzündeten Pickel, ist die Rötung am nächsten Morgen verschwunden. Der Pickel heilt klein und unauffällig ab. Aufkommende Unreinheiten kann das Gel hingegen nicht im Keim ersticken. Trotz regelmäßiger Anwendung „reift“ der Pickel erst und verschwindet dann. Ich bilde mir ein, dass die Abheilung schneller von Statten geht als ohne das Gel – vielleicht liegt es auch einfach nur daran, dass das Gel die Rötung vermindert und der Pickel mir dadurch nicht so lange auffällt. Als Mittel gegen Mückenstiche und Sonnenbrand kommt das Gel im Sommer wieder öfter zum Einsatz. Ich persönlich finde es gerade bei Sonnenbrand noch wirksamer als Aloe Vera Gel. Es kühlt, lindert, klebt nur sehr gering und lässt Rötung und Schmerzen schneller abklingen. Ähnlich verhält es sich bei Mückenstichen. Bei Stichen oder kleinen Ratschern klebe ich tagsüber gerne nochmal ein Pflaster drüber. Die Wirkung des Gels ist dabei wirklich phänomenal! Wäre da nicht der…

„Duft“: Eigentlich ist es mir egal, wie ein Heilmittelchen riecht. Seit meiner Naturkosmetik-Zeit bin ich zum einen für einige wundervolle Naturdüfte sensibilisiert und zum anderen gegen die übelsten Gerüche immunisiert worden. Ich kure meine Haare regelmäßig mit Henna, was geruchstechnisch eine ganz tolle Sache ist, wenn man auf Kuhstall steht. Teebaumöl wird von einigen Anwenderinnen als „bestialisch“ empfunden und in diese Kategorie gliedert sich auch das Manukagel ein. Wie gesagt, ich bin immun gegen Derartiges, mir macht das Gel überhaupt nichts aus. Penetrant und langanhaltend ist der Geruch schon, aber who cares? Es hilft! DSC02801

Inhaltsstoffe: Nach bestem Wissen und Gewissen übersetzt…
Wasser, Manukahonig, Manukaöl, Xanthan (Verdickungs- und Geliermittel), Neuseelandflachs, Australisches Teebaumöl, Vitamin E (Tocopherol)

Preis: 12,90 € für 10 ml

Fazit: Ich bin begeistert und schwöre auf das Manukagel! Es hält ewig, ist in der Mückenhochsaison immer in der Handtasche dabei und wirkt prima gegen Pickel. Für mich ist es das erste Produkt, bei dem ich die antibakterielle und entzündungshemmende Wirkung tatsächlich sehen kann. Eine Wunderwaffe ist es nicht: Wer hofft, einen Pickel über Nacht verschwinden zu sehen, wird enttäuscht. Das Gel beschleunigt den Abheilungsprozess und bekämpft die Rötung. Mir reicht das und mehr erwarte ich von einem natürlichen Produkt auch nicht. Entzündete Pickel sind seither bei mir passé. Dass viele den Geruch als abstoßend empfinden, kann ich verstehen. Ne Blumenwiese ist es nicht, aber aus meiner Sicht um Längen besser als reines Teebaumöl. Und mal ehrlich: Wer riecht es denn sonst noch, wenn Ihr es abends draufschmiert? Vielleicht der Partner, der Euch garantiert mit diversen Gesichtsmasken und Hennakuren kennt…

Was ist Euer Mittel gegen kleine und große Pickelbiester?

Advertisements

17 Gedanken zu “[Review] Living Nature Manukagel, oder: mein Mittelchen gegen so gut wie alles

  1. Hui, spannend!
    Derzeit habe ich gar keine wirkliche „Waffe“ gegen Pickelchen im Einsatz. Ab und an eine Maske mit Heilerde, ein Weleda Gesichtswasser, welches Alkohol enthält, und früher gelegentlich Teebaumöl. Das Teebaumöl verwende ich aber nicht mehr seitdem ich so dumm war, es unverdünnt recht großflächig auf dem Gesicht anzuwenden, denn meine Haut rächte sich mit 3 Tagen Ausschlag vom Feinsten….;-)
    Was Gerüche betrifft, bin ich ganz bei Dir, ich bin da auch recht schmerzfrei. Vielleicht sollte ich mir das Gel mal ansehen.
    Liebe Grüße!
    Meike

    Gefällt mir

    • Liebe Meike,
      Heilerdemasken verwende ich auch gerne, am liebsten mit dem Luvos Pulver – das ist am günstigsten und ergiebigsten.
      Uh, das mit dem Teebaumöl hört sich ganz böse an. Da kann ich Deine Abneigung gegen Teebaumöl gut verstehen 😀 Beim Gel ist der Vorteil, dass Du nichts verdünnen musst 😉
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Also ich habe auch so einen Allzweckhelfer für den Sommer gegen Sonnenbrand und Mückenstiche, nämlich das PHB Refreshing Gel. Für Pickel muss ich zugeben habe ich noch kein richtiges Heilmittel gefunden. Ich verwende ganz gerne eine uralte Zinksalbe, die eigentlich für Pferde gedacht ist. 😀 😀 Ansonsten hilft mir auch eine reinigende Maske (bspw. von Frantsila).

    Viele Grüße

    Gefällt mir

    • Mh, das PHB Refreshing Gel klingt spannend, ich werde mal einen Blick drauf werfen, danke für den Tipp 🙂
      Bei Pickeln ist es auch wirklich schwierig, etwas zu finden, was jedem hilft. Viele schwören auf die CMD Zinksalbe, andere auf das Living Nature Gel. Die Zinksalbe – egal ob für Mensch oder Tier 😀 – hat bei mir zum Beispiel überhaupt nicht geholfen, sondern das Ganze nur noch schlimmer gemacht. Zwar war der Pickel weg, aber die Haut drumherum total schuppig und ausgetrocknet; ganz egal, wie punktuell ich aufgetragen habe…
      Masken mag ich auch gerne und am effektivsten finde ich Heilerdemasken. Eine Maske von Frantsila habe ich noch nicht getestet, wird Zeit 😉
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  3. Das Gel ist an sich toll aber der Geruch ist furchtbar! 😀 Seit einer Woche habe ich es in Benutzung und kann die heilende Wirkung bestätigen. Fiese Pickel verschwinden viel schneller. Finde die Handhabung der Tube ebenfalls blöd. Eine kleinere odere spitzere Öffnung, wie bei den Concealern von Living Nature, wäre besser gewesen.
    Liebe Grüße
    Nicole

    Gefällt mir

    • Yay, Nicole, toll, dass Dir das Gel auch hilft 😀 Hihi, die Sache mit dem Geruch… Aber immerhin wirkt es so wie es soll! 🙂
      Da bin ich ja froh, dass ich mich nicht alleine blöd anstelle mit der Tubenöffnung. Super, dass Du bestätigst, dass die tatsächlich unpraktisch ist! 😀 Eine spitzere Öffnung wäre echt besser, v.a. weil es immer so wehtut, zu viel vom Gel genommen zu haben und das kostbare Zeug dann am Handtuch abstreifen zu müssen. Vielleicht passiert da ja noch was…
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  4. Bisher kenne ich nur wohlriechende Produkte mit Manuka Honig. Allerdings ist für mich der Geruch auch nicht entscheidend, wenn die Performance passt. Deine Beschreibung des Gels klingt auf jeden Fall so als müsste man es unbedingt haben. 😀

    Gefällt mir

  5. Hatte ich auch mal, war jedoch nicht so begeistert.Irgendwie hatte ich nicht den Eindruck, dass es besser, sondern eher schlimmer wurde. Ich schiebe das mal auf das Teebaumöl, weil ich schon immer Probleme mit Teebaumöl hatte.

    Gefällt mir

    • Mh, das ist echt schade, dass es bei Dir nicht funktioniert hat. Teebaumöl an sich ist für meine Haut auch reizend, im Manukagel hingegen nicht.
      Verwendest Du dann Zink gegen Pickel, da Teebaumöl ja wegfällt?
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

    • Oh, schade 😦 Da gibt es wohl die zwei Lager: die einen lieben’s, die andern hassen’s. Erinnert mich ein bisschen an den Konjac-Schwamm-Hype. Viele schwören drauf, ich kann damit gar nichts anfangen^^
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  6. Liebe Nessie,
    das Gel habe ich auch und ist bei mir ein echter Schrankhüter. Ich vertrage leider Teebaumöl nicht wirklich und daher hilft es auch nicht so 😦 Leider habe ich das damals viel zu spät mitbekommen.
    Aber ich freue mich, dass es Dir hilft. Meine Wunderwaffe suche ich noch 😉

    Grünste Grüße

    Gefällt mir

    • Ach herrje, das ist ja blöd! Teebaumöl scheint das Problem bei vielen zu sein. In dieser geringen Konzentration macht es mir glücklicherweise nichts.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  7. Pingback: Travel Essentials in London: Was kommt mit, was darf zurück? |

  8. Ich verwende zurzeit das ausgleichende Nachtgel von Living Natute und bin soweit auch sehr zufrieden. Darin sind Manukahonig und -öl enthalten, aber kein Teebaumöl. Dieses scheint auch die Unreinheiten über Nacht auszubremsen (zumindest bei mir, wohl angemerkt, dass meine Haut nicht sehr problematisch ist). Vielleicht wäre es eine Alternative für Diejenigen, die Teebaumöl nicht gut vertragen?
    Auch die Foundations derselben Marke finde ich ausgesprochen gut.

    Gefällt mir

    • Oh, das klingt ja interessant! Sehr gut möglich, dass das etwas für diejenigen ist, die Teebaumöl nicht gut vertragen.
      Die Foundations von Living Nature interessieren mich auch schon länger, obwohl ich bei meiner hellen Haut gerne auf Mineral Make Up setze 🙂
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s